Kontakt
Wunschliste

Wichtige Informationen

Art des Museums
Art der Kunstgalerie
Architektonischer Stil Gotik | Barock
Wo? Altstadt

Der sakrale Höhepunkt in der Prager Altstadt...

Die Kirche der Jungfrau Maria vor dem Teyn (Chrám Panny Marie před Týnem) gehört zu den schönsten gotischen Bauten in Prag. Diese Kirche ist die größte und berühmteste in der Prager Altstadt und wurde seit jeher für deren Höhepunkt gehalten. Dank ihrer Symbolik war diese Sehenswürdigkeit immer etwas mehr als nur eine Pfarrkirche. Die Kirche wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts an der Stelle eines älteren Gebäudes gegründet, das ihre Rolle auf dem Altstädter Ring (Staroměstské náměstí) vorausbestimmte. Da vor der älteren Kirche schon damals einige Häuser standen, musste die neue Kirchenfassade hinter ihnen aufgebaut werden. Die Folge dieser Einschränkung erwies sich aber als großartig – dank jener Häuser bekam die Kirche eine Kulisse, die die Kirchtürme von sich aus zum Himmel ragen lässt.

Heute kann man in die Kirche durch einen unauffälligen Gang gelangen, der sich in einer gotischen Arkade in einem der Häuser auf dem Altstädter Ring versteckt. Das Hauptportal befindet sich jedoch an der zum schmalen Teyn-Gässchen (Týnská ulička) gewandten Kirchenseite. Das Steinrelief des Tympanons spricht für die Bedeutung des Gebäudes und zeigt, wie reich die den Bau finanzierten Bürger und Kaufmänner waren. Dessen Baukunst ist nur mit der ausgezeichneten Hofarchitektur in Paris oder Burgund vergleichbar.

Im 15. Jahrhundert wurde die Kirche zum Hussiten-Haupttempel, der sie bis 1621 blieb. Bis zu diesem Jahr war auch die Fassade mit einem goldenen Kelch, der für ein Symbol des Hussitismus gilt, verziert. 2017 erschien hier der Kelch wieder, und zwar im Rahmen der symbolischen ökumenischen Versöhnung.

Der Kircheninnenraum wurde nach einem Brand im 17. Jahrhundert im Stil des Barocks umgebaut, ohne jedoch die einzigartige Atmosphäre zu beeinträchtigen. Zahlreiche Kunstwerke, die aus allen Bauetappen der Kirche stammen, stärken noch den Spirit des Raums. Als Vertreter der gotischen Zeit gilt vor allem der bemerkenswerte spätgotische Baldachin, der Ende des 15. Jahrhunderts vom Autor des unweit stehenden Pulverturms (Prašná brána) – Matěj Rejsek – geschaffen wurde. Für die Frührenaissance steht der beeindruckende Altar mit einer Darstellung der Taufe Christi. Der Autor des Altars steckt hinter den Initialen I. P. Der Hauptaltar gilt mit der Verzierung Karel Škrétas aus dem 17. Jahrhundert für den prunkvollsten aus der barocken Umbauzeit der Kirche.

Unser Geheimtipp

Die Kirche ist der Öffentlichkeit zwar zugänglich, die Öffnungszeiten sind jedoch aus dem Grund regelmäßiger Gottesdienste begrenzt. Zum Gottesdienst sind Sie allerdings auch herzlich willkommen. Samstags beginnt er das ganze Jahr um 8:00, sonntags um 9:30 und 21:00 Uhr.

Vendula

Kontakt

Chrám Matky Boží před Týnem Staroměstské náměstí Praha 1 – Staré Město 110 00

Ihre Kommentare

Sie finden in der Nähe

Freizeitaktivitäten und service
Was besuchen
Wo essen und trinken
Einkaufen