Kontakt
Wunschliste

Touristenfallen und -magnete in Prag

Ebenso wie in allen beliebten Touristenzentren lauern auch den Touristen in Prag viele Hinterhalte auf, die man besser meiden sollte.

Foltermuseum

Ein Museum für Folterinstrumente findet sich in nahezu jeder europäischen Metropole. Kein Wunder also, dass sie auch in Prag darauf stoßen. „Unseres“ bietet eine überschaubare Menge an Requisiten von Plastikgerippen über Hinrichtungswerkzeug oder Keuschheitsgürteln bis hin zu Schädelbrechern und weitere zweifellos „interessante“ Gegenstände. Wir empfehlen Ihnen, diese weniger qualitative, dafür teure Attraktion zu meiden, selbstverständlich insofern Sie kein Fan gutaussehender Nachbildungen sind. Dieses monströse Museum, wie es leider bei Museen gleichen Kalibers die Regel ist, können Sie nicht verfehlen – Sie stoßen in der Altstadt darauf, gleich wo es zur Karlsbrücke geht, aber auch in der Straße Celetná.


Sexmuseum

Wenn Sie sich vom unteren Ende des Wenzelsplatzes durch die verwinkelte Straße Melantrichova zur Altstadt begeben, dann fällt Ihnen mit Sicherheit ganz am Ende der Straße das dreistöckige Sex Machines Museum auf. Passanten werden mit dem Versprechen hineingelockt, nicht nur etwas über alte Sexualpraktiken zu erfahren, sondern auch verschiedenes antiquiertes und modernes Sexspielzeug zu sehen. Der Eintrittspreis beträgt 250 CZK / ungefähr 10 EUR. Zum gleichen Preis können Sie übrigens die Prager Burg besichtigen, die Sie unter anderem mit einem unserer tschechischsprachigen Guides besuchen können. In der klassischen Eintrittskarte für den kleinen Rundgang durch die Prager Burg ohne Kommentierung sind der Eintritt in den Veitsdom, in das Goldene Gässchen, in die Basilika St. Georg und in den Alten Königsplast enthalten. Machen Sie lieber überhaupt nicht halt in der Straße Melantrichova, und erkunden Sie eher die Schönheiten der Hauptstadt.


Wachsfigurenmuseum

Das Wachsfigurenmuseum ist ein weiterer Ort, den man unter gewöhnlichen Umständen besser meiden sollte. Besonders in Prag, wo es so viele andere schöne Sehenswürdigkeiten zu sehen gibt. Zeit in diesem Museum zu verbringen, halten wir für vergeudete Zeit.


Schokoladenmuseum

Ist es kein Zufall, dass Schokolade eine belgische oder schweizerische Spezialität ist? Warum sollte man die Geschichte des Kakaos und der Schokolade ausgerechnet in Prag kennenlernen? Falls Sie echte tschechische Spezialitäten probieren wollen, machen Sie bei einer Konditorei halt und bestellen sich ein wahres tschechisches Dessert, z.B. einen tschechischen Schaumkuss (indiánek), eine tschechische Makrone (laskonka) oder einen tschechischen Windbeutel (větrník). Eine Auswahl der besten Geschäfte finden Sie auch auf unseren Seiten in der Kategorie „Kaffee & Tee“.


Thai-Massagen

Die Thai-Massagesalons kann man bei einem Spaziergang durch das Prager Zentrum kaum übersehen. Lange Reihen voller Massagesessel wechseln sich mit Aquarien und der dazugehörigen „Fisch-Pediküre“ in den Schaufenstern ab. Man muss nur seine Füße ins Wasser eintauchen und die Guppy-Schwärme legen los. Welch zauberhafte Vorstellung für jeden Passanten, der nach Prag reist – und daran gibt es gar keinen Zweifel! – vor allem, damit man sich bei einem Spaziergang durch die Altstadt an den Blicken auf jene Fremde hinter den Fenstern weiden kann, die sich ihre Füße von den kleinen Fischchen anknabbern lassen. Falls Sie einmal während eines der unendlichen Streifzüge durch Prag die Müdigkeit überfällt und Sie Ihren Körper und Geist in guten Händen wissen wollen, empfehlen wir Ihnen lieber eines der von uns verifizierten SPAs zu besuchen und sich eine richtige Auszeit zu gönnen.


Souvenirläden in Prag

Die Suche nach dem richtigen Mitbringsel für die Lieben zu Hause muss nicht unbedingt ein Kinderspiel sein. Dies ist einer der Gründe, weshalb letzten Endes immer alle beim Schlimmsten Zuflucht suchen. Entweder verlassen wir uns auf den Duty-free-Shop am Flughafen oder wir machen auf den letzten Drücker einen Abstecher in die Souvenirläden. Die meisten gibt es in der Straße Karlova, die vom Altstädter Ring direkt zur Karlsbrücke führt. Wenn Sie nicht gerade ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Czech Me Out“ oder eine russische Matroschka (Wir sind ja nicht in Moskau, sondern in der tschechischen Hauptstadt Prag) mitbringen wollen, versuchen Sie, diese Läden zu umgehen.


Restaurants in Prag

Das Stichwort „Service is not included“ haben wir bereits in unserem Artikel „Trinkgeld in Prager Restaurants“ erwähnt.

Einige Restaurants im Zentrum Prags versuchen, die Rechnungen ihrer Kundschaft durch Gebühren für das Besteck (englisch „cover charge“) in die Höhe zu treiben. Bei der Wahl eines Platzes zum Verweilen empfehlen wir Ihnen, die touristischen Hauptstrecken zu meiden. Das gilt vor allem für den Wenzelsplatz und den Altstädter Ring, wo die Preise doppelt so hoch und die Bedienung miserabel sein können. Falls Sie Lust auf eine Tasse Kaffee, ein Glas Bier oder eine gut zubereitete lokale Spezialität haben, lohnt es sich, einen Abstecher in die weniger frequentierten Seitengassen zu machen. Dort finden Sie einige Orte vor, die wir wärmstens empfehlen. Restaurants bieten zur Mittagszeit ein Mittagsmenü zu einem günstigen Preis (i.d.R. 130 CZK / ungefähr 5,20 EUR) an. Diese Mittagskarten sind vorwiegend für die lokale Bevölkerung bestimmt und daher nur selten ins Englische übersetzt. Tun Sie sich jedoch keinen Zwang an, und fragen Sie die Bedienung nach diesem Menü. Wenn Sie Glück haben, kommt sie Ihnen so weit entgegen und übersetzt es Ihnen ins Englische.


Ihre Frage mail-icon Per E-Mail gesendet Messenger https://www.avantgarde-prague.de/gut-zu-wissen/touristenfallen-und-magnete-in-prag Link kopieren